ERATH Organisation GmbH

facebook-logo-square

header_ueberuns

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt

(Chinesisches Sprichwort)

Viele Aufgaben werden nicht angepackt, weil die Komplexität oder der Umfang der Arbeit wie eine Wand vor unseren Augen stehen. Die Aufgabe ist zu groß, zu schwierig, wir haben einfach keine Zeit dafür. Immer ist eine andere Arbeit wichtiger. So schieben wir die Arbeit vor uns her. Denken Sie nur mal daran, wie es Ihnen geht, wenn Sie Ihre Wohnung renovieren wollen. Welch eine Aufgabe! Was es da alles zu tun gibt! Und so vergeht die Zeit und die Wohnung wird und wird nicht renoviert.

Es gibt eine sehr gute Methode, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Wenn eine Aufgabe zu umfangreich, zu kompliziert ist,
um sofort damit zu beginnen, dann machen wir doch einfach folgendes:

Wir unterteilen die Arbeit in lauter kleine Einzelaufgaben. Wie ist das denn bei der Renovierung? Was müssen wir zuerst tun?
Vielleicht wollen wir uns einfach mal bei Freunden erkundigen, mit welchen Handwerkern sie gute Erfahrungen gemacht haben.
Das wäre doch schon mal ein Beginn. Zwei, drei Telefonate und schon habe ich Adressen. Diese kleine Aufgabe kann ich mir doch gleich für heute vornehmen. Damit habe ich den ersten Schritt getan. Ich habe mit der Arbeit wirklich begonnen!
Und das ist doch schon ein Erfolg!

Ein anderes Beispiel: Die Geschäftsführung einer kleinen mittelständischen Firma beschließt, ein neues Vertriebskonzept zu erarbeiten.
Da sind natürlich die wenigen Fachleute in einem solchen kleinen Unternehmen gefordert. Und die haben sowieso schon so viel zu tun.
Ein neues Vertriebskonzept – das ist eine große Aufgabe. Wie bekommen wir die in unserem Tagesgeschäft unter? Auch hier lautet die Lösung wieder: Indem wir sie in kleine Einzelaufgaben unterteilen. Wie beginnen wir zum Beispiel? Nun, vielleicht, indem wir
erst einmal zusammentragen, aus welchen Elementen unser heutiges Vertriebskonzept besteht. Als nächstes können wir uns beim Wettbewerb umsehen. Was gibt es dann da für verschiedene Ansätze? Und so weiter und so fort.

Genauso geht es, wenn wir ein Controllingsystem einführen oder die Verwaltungsabläufe reorganisieren wollen, wenn wir uns mit
der Installation eines QS-Systems beschäftigen usw. usw. Immer wieder kommt es darauf an, die große Aufgabe in Einzelschritte
zu unterteilen und dann Schritt für Schritt gehen. So schaffen wir auch die komplexesten Aufgaben. Probieren Sie es einmal aus,
wenn es eine Aufgabe gibt, die Sie immer wieder verschoben haben, weil Sie nicht die Zeit fanden zu beginnen.


Nicht, weil die Aufgaben schwierig sind, fangen wir nicht an,
sondern
weil wir nicht anfangen, sind die Aufgaben schwierig!