ERATH Organisation GmbH

facebook-logo-square

header_ueberuns

Reizwörter – sind Begriffe, die sehr leicht zum Widerstand beim Gesprächspartner führen, sie erzeugen negative Emotionen. Vermeiden Sie deswegen Formulierungen wie

  • Sie müssen; besser: Ich empfehle Ihnen
  • ich muss; besser: ich werde
  • warum (führt zu Rechtfertigungsdruck beim Partner, bringt ihn in eine Verteidigungshaltung); besser: Wie kommt es, dass.....
  • nein, nicht, kein, un...., nur – besser: positiv formulieren, z.B. Können Sie sich vorstellen, dass.....?
    oder Was halten Sie von......?
  • Kein Problem! Das setzt die Arbeit des Gesprächspartners herab.
  • Ja, aber, besser: Ja, ich verstehe Sie. Was halten Sie von folgender Überlegung?
  • Haben Sie das verstanden? Besser: Habe ich mich verständlich ausgedrückt?

 

Und noch etwas: Stellen Sie keine Vergleiche mit dem Mitbewerber an!

Weichen Sie Ihre eigenen Aussagen nicht durch Konjunktive wie z.B. könnte auf.

Und vermeiden Sie sogenannte „Weichmacher“ wie

  • quasi
  • gewissermaßen
  • sozusagen
  • mal (ich schau mal nach, ich sag mal)

 

Und noch etwas: Fragen Sie nicht: Darf ich Ihnen eine Frage stellen? – Sie haben es ja schon getan!