ERATH Organisation GmbH

facebook-logo-square

header_ueberuns

Notieren Sie sich den Namen des Gesprächspartners sofort. Auch wenn Sie Ihren Gesprächspartner eigentlich kennen, kann Ihnen der Name für einen kurzen Moment entfallen, und es ist sehr peinlich, wenn Sie mitten im Satz stocken: „Ja, ja, da haben Sie ganz recht,
Herr äh äh äh“


Wenn Sie den Namen nicht verstanden haben, fragen Sie nach: “Ich habe Ihren Namen nicht genau verstanden, können Sie ihn mir bitte nochmals sagen?“ Oder „Wie ist Ihr Name bitte?“ Fragen Sie nicht: Wie war Ihr Name? – Der bleibt nämlich. Bei schwierigen Namen fragen Sie: „Können Sie mir Ihren Namen buchstabieren bitte?“ Lernen Sie das Buchstabier-Alphabet (national oder international). Das hilft hierbei.


Jeder
Mensch hört seinen Namen gern, sagen Sie ihn deshalb gelegentlich im Gespräch und beim Verabschieden. Das darf aber nicht „angelernt“ klingen, sondern soll sich selbstverständlich im Gespräch ergeben. Und lachen Sie niemals, auch wenn ein Name noch so (vermeintlich) ulkig klingt; nichts kränkt oder ärgert Ihr Gegenüber mehr, der ohnehin schon genug Ungemach mit seinem ungewöhnlichen Namen hat.