ERATH Organisation GmbH

facebook-logo-square

header_ueberuns

In der nächsten Zeit gibt es einige Tipps für ein professionelles Telefonieren, ganz aus der Praxis entwickelt. Heute geht es um die Gesprächseröffnung.

Gleichgültig, ob Sie selbst anrufen oder angerufen werden, melden Sie sich immer klar und deutlich

  • mit Ihrem Firmennamen
  • mit Ihrem Vor- und Familiennamen und
  • mit einer freundlichen Grußformel.

Wenn Sie angerufen werden, beginnen Sie mit Ihrer Begrüßungsformel erst, wenn Sie den Hörer am Ohr und die Sprechmuschel vor dem Mund haben und nicht schon, wenn Sie den Hörer aufnehmen. Sonst ist nämlich die Hälfte Ihrer Vorstellung schon im Orbit verschwunden, bevor der Gesprächspartner Sie hört. Sprechen Sie deutlich, freundlich und nicht zu schnell; undeutliches, gereiztes oder auch zu schnelles Sprechen machen Ihr Telefongegenüber unsicher oder aggressiv.

Nehmen Sie den Hörer erst ab, wenn Sie Ihr eventuelles persönliches Gespräch im Raum beendet haben. Der Telefonpartner fühlt sich abgewertet, wenn Sie mit jemanden weitersprechen, während er am Telefon darauf wartet, mit Ihnen zu sprechen. Hintergrundgeräusche –z.B. das Klappern der Tastatur- wirken störend und unhöflich, machen Sie Ihre Notizen besser auf einem Blatt Papier.